Skip to Content

Erdwärme

Die Vorgehensweise bei Erdwärmebohrungen

  • Beratung und Hilfe bei den Anträgen für die Behörden.
  • Feststellung des oberflächigen-geothermischen Potentials nach dem Geologischen Dienst NRW.
  • Ermittlung der erfoderlichen Bohrmeter bei Anzahl und Tiefe der Bohrungen.
  • Durchführung der Bohrarbeiten.
  • Einbau von qualitätsgeprüften Sonden und Verpressungsmaterialien.
  • Anbindung der Sonden an Verteilern oder direkt ins Gebäude, mit allen erforderlichen Erd- und Schachtarbeiten.
  • Auffüllen der Sondenanlagen mit Frostschutz und Druckprüfung.

 

Bafa Förderung

Vorrausetzungen für eine Förderung von dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhkontrolle:

  • Erdwärmebohrungen müssen von einer zertifiezierten Bohrfirma ausgeführt werden.
  • Für die fertigen Sondenbohrungen muss eine verschuldensunabhängige Versicherung abgeschlossen werden.
  • Unterlagen über die wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe werden benötigt.

 

Heizen mit Erdwärme

Auch die Erdwärme zählt zu den regenerativen Energien. Die Nutzung der Erdwärme ist wirtschaftlich und umweltfreundlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Erdwärme als Energiequelle zu nutzen:

Wasser-Wasser-Anlage

Bei diesem Verfahren werden je ein Förder- und ein Schluckbrunnen erstellt. Dem geförderten Wasser wird über die Wärmepumpe Wärme (Energie) entzogen, anschließend über den Schluckbrunnen wieder in das Erdreich eingeleitet. Die entzogene Wärme wird mit Hilfe der Wärmepumpe auf die Temperatur angehoben, die sie zum Heizen benötigen.

Erdwärmesondenanlage

Bei diesem Verfahren werden die Bohrungen mit Sonden ausgebaut. Diese bestehen aus zwei Leitungen die an der Bohrlochsohle durch einen Sondenfuß verbunden sind. Die Sonden werden mit Frostschutz (auch Sole genannt) gefüllt. Hierbei wird in einem geschlossenen Kreislauf der Sole die Wärme aus der Erde entzogen.

Wärmepumpe

Die Wärmepumpen (Wärmetauscher) arbeitet im Niedrigtemperaturbereich und ist für großflächige Heizsysteme geeignet, wie zum Beispiel für Fußboden- oder Wandheizungen. Auch die Warmwasserversorgung kann bei beiden Verfahren über die Wärmepumpe erfolgen. Die Beratung über den Energiebedarf Ihres Projektes erfolgt durch Ihren Architekten oder Heizungsbauer. Über Standort und Tiefe der Bohrungen für beide Verfahren findet die Beratung durch die Bohrfirmen statt.